Für die Nutzung unserer Webseite benötigen wir Ihre Zustimmung zu unserer Datenschutzerklärung.
Durch drücken auf "zustimmen" stimmen Sie dieser zu.

Mittwoch, 21. August 2019
Notruf : 112

Waldbrandgefahr und Grillverbot

Aufgrund der extremen Trockenheit besteht erhöhte Wald- und Flächenbrandgefahr

25.07.2019

Wie die Stadtverwaltung Bingen auf ihrer Homepage mitteilt, ist in der Stadt Bingen und der umliegenden Gemarkung die Brandgefahr in Wald und Flur zurzeit sehr hoch. Die städtischen Grillplätze sind daher seit Mittwoch, 24. Juli, gesperrt. Forstverwaltung, Gartenamt und Feldschutz haben entschieden, dass Grillen bis auf Widerruf verboten ist.

Die Stadtverwaltung schreibt weiter: "Die Freiwillige Feuerwehr Bingen am Rhein und die Stadtverwaltung haben entsprechende Vorbereitungen getroffen, aber jeder kann dazu beitragen, den Ausbruch eines Feuers zu verhindern. Revierleiter, Feuerwehr, Gartenamt und Feldschütz weisen darauf hin, dass im Wald sowie in Feld und Flur absolutes Rauchverbot besteht. Neben glühenden Zigaretten können auch bereits kleine Glasscherben durch den Brennglaseffekt verheerende Folgen anrichten. Auch beim Parken von Kraftfahrzeugen sollte man mit äußerster Vorsicht vorgehen und den Untergrund beachten. Ein heißer Katalysator, der an trockenes Buschwerk, Gras oder Stroh kommt, kann ungewollt einen Brand auslösen. Des Weiteren sollte unbedingt beachtet werden, dass die Waldwege frei bleiben, falls Löschfahrzeuge schnelle Zufahrt benötigen".

Wenn ein Brandherd entdeckt wird, sollte umgehend der Notruf über die 112 abgesetzt

und so detailliert wie möglich beschrieben werden, wo es brennt.

 

 

 

Tags: Hilfeleistung