Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Bitte akzeptieren dies durch drücken von "Cookies akzeptieren".

Freitag, 25. Mai 2018
Notruf : 112

Rettung eines Wanderers aus der Kreuzbachklamm

Höhenretter und Facheinheit Absturzsicherung im gemeinsamen Einsatz

"Absturzsicherung Binger Wald" stand auf dem Display des Funkmeldeempfängers, als wir am 11.10.2017 kurz nach 17:00 Uhr von der Leitstelle alarmiert wurden. In der Kreuzbachklamm im Binger Wald war ein Wanderer vom Weg abgekommen und konnte in dem sehr steilen und unwegsamen Gelände nicht mehr aus eigener Kraft den Rückweg antreten. Seiner Begleiterin war es noch gelungen in Richtung B9 zu laufen und den Notruf abzusetzen. Während die bingerbrücker Mitglieder der Facheinheit Absturzsicherung, ausgerüstet mit dem Gerätesatz Absturzsicherung (Seile, Gurte, Karabiner, Bandschlingen, ...), von der B9 aus in die Kreuzbachklamm einstiegen um den Wanderer zu finden, suchten weitere Kräfte, vom oberen Einstieg im Binger Wald aus, die Klamm ab. Aufgrund der schwierigen Verhältnisse in der Kreuzbachklamm wurde zusätzlich die Höhenrettungseinheit der Freiwilligen Feuerwehr Ingelheim nachalarmiert. Dank der reibungslosen Zusammenarbeit beider "Spezialeinheiten", Absturzsicherung und Höhenrettungsgruppe, konnte der Wanderer schnell und unverletzt aus seiner misslichen Lage befreit werden.

Trotz aller Vorsicht kam es leider noch während der Rettungsaktion zu einem Unfall eines Feuerwehrkameraden. Er rutschte in dem steilen Hang ab und mehrere Meter in die Tiefe. Dabei zog er sich Verletzungen am Fuß zu. Nun galt es zusätzlich noch einen eigenen Kameraden zu retten, was verständlicherweise eine emotional sehr belastende Situation darstellte. Nach der Erstversorgung durch Notarzt und Rettungsdienst konnte er mittels Schleifkorbtrage aus der Kreuzbachklamm getragen werden und wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht. Auch ein weiterer Kamerad, der von einem Steinschlag getroffen wurde und sich dabei leicht verletzte, musste ins Krankenhaus. Wir sind froh und erleichtert, dass beide Kameraden auf dem Weg der Besserung sind und keine schwerwiegenden Verletzungen von sich getragen haben. 

Im Einsatz waren neben den Feuerwehren Bingerbrück und Bingen mit der Facheinheit Absturzsicherung auch Feuerwehreinheiten der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe (darunter auch Mitglieder deren Facheinheit Absturzsicherung), sowie die Höhenrettungseinheiten aus Ingelheim und Wiesbaden.

An dieser Stelle wünschen wir beiden verletzten Kameraden eine möglichst rasche Genesung!

Kreuzbachklamm 2 1 1

Weitere Beiträge, Bilder und Video unter Wiesbaden 112 und der Allgemeinen Zeitung Bingen.

 

 

 

 

 

Tags: Hilfeleistung